„Die Blockchain kann unser Leben in vielen Bereichen revolutionieren“

| Im Gespräch mit Axel Daffner, Geschäftsführer Pegasos Capital

Das Thema Blockchain ist mittlerweile mehr als nur ein Trend in unserer Gesellschaft, auch wenn die Technologie immer noch das ein oder andere Fragezeichen hinterlässt. Im Gespräch gibt Axel Daffner, Managing Director der Pegasos Capital und Fondsmanager des Art Transformer Equities, größter in Deutschland zum Vertrieb zugelassener aktiver Aktienfonds mit Themenschwerpunkt Blockchain, einen kurzen Einblick in dieses facettenreiche Thema.

Herr Daffner, wann sind Sie das erste Mal mit der Blockchain Technologie in Berührung gekommen - vermutlich nicht erst bei der Fondsauflage?
Daffner: Bevor die Idee zu dem Fonds geboren wurde beziehungsweise klar war, den Fonds überhaupt aufzulegen, hatte ich mich bereits über einen sehr langen Zeitraum mit der Blockchain Technologie beschäftigt, am häufigsten natürlich in Zusammenhang mit dem Bitcoin. Doch als am meisten überzeugend, würde ich einen konkreten Anwendungsfall bei einem Bekannten von mir beschreiben, der mir die Sinnhaftigkeit und den Nutzen dieser Technologie deutlich gemacht hat. Er hat für seine kiefernchirurgischen Labore schon jahrelang Materialien in China bestellt und hat sich immer daran gestört, dass von Bestellung bis Lieferung mehrere Wochen vergingen. Allein für die Abwicklung der Zahlung vergingen bis zu zwei Wochen. Eigentlich kein Wunder, wenn man sich überlegt, wer an einem grenzüberschreitenden Bezahlvorgang alles beteiligt ist: Geschäftsbanken, Zahlungsabwickler, Zentralbanken und so weiter. Alle mit unterschiedlichen Interessen und vor allem Systemen. Auf der Suche nach einer einfachen, schnellen und transparenten Möglichkeit ist er damals auf das Bitcoin-Netzwerk gestoßen. Ab dem Zeitpunkt hat er seine chinesischen Lieferanten mit Bitcoin bezahlt und dank der  Bitcoin-Blocktime war der Vorgang in knapp 10 Minuten erledigt.

Können Sie eigentlich Blockchain kurz und einfach erklären?
Daffner: Es handelt sich um eine Basistechnologie, ähnlich der Cloud-Technologie, die überall dort zum Einsatz kommen kann, wo Werte digital übertragen werden. Werte können beispielsweise Buchungen, Transaktionen oder auch Verträge sowie Eigentums- oder Besitzverhältnisse sein. Die Blockchain schafft mathematisch eindeutiges Vertrauen in einer digitalen Welt.

Warum rückt bei Ihnen von allen Technologien ausgerechnet Blockchain in den Fokus? Gerade im Finanzbereich gibt es doch andere Technologien, wie Künstliche Intelligenz, die wesentlich wichtiger erscheinen, wenn es um den Bereich der Wissensverarbeitung geht.
Daffner: Blockchain hat das Potential, Grundsätze unserer Gesellschaft zu verändern – keine andere technologische Entwicklung der letzten Jahre übt aktiv Druck auf Zentralbanken, die mächtigsten Institutionen der Welt, aus. Künstliche Intelligenz oder auch Machine Learning werden definitiv unseren Arbeitsalltag erleichtern, aber nicht unser soziales Gefüge verändern. Die Blockchain kann unser Leben in vielen Bereichen revolutionieren.

Was sind die Low hanging Fruits of Blockchain?
Daffner: Meiner Meinung nach - und das ist natürlich jetzt durch die Brille eines Vermögensverwalters betrachtet: Die Tokenisierung von Finanzprodukten: Die zusätzliche „digitale Auflage“ von bereits existierenden Wertpapieren, eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, unter anderem im Marketing und Vertrieb. Die Blockchain kennt keine regionalen Vertriebsgrenzen.

Und wo sehen Sie die weite Zukunft von Blockchain?
Daffner: Ganz weit gesponnen, und im Sinne von Satoshi Nakamoto, dem Verfasser des Whitepaper zur Bitcoin Blockchain, liegt in der Blockchain-Technologie das Potential ein globales Finanzsystem ohne Zentralbanken und ohne ein Machtgefüge mit politischen Interessen, zu schaffen. In der Praxis sind beispielsweise bei Lieferketten vollkommen anonyme und globale Geschäfte über unbegrenzte Volumina vorstellbar.
Für diese vielleicht utopische Zukunftsvision ist natürlich noch viel technologische Entwicklung notwendig: Blockchains müssen erheblich skalierbarer werden. Diese technische Entwicklung schreitet laut der Gartner Group erheblich schneller voran als erwartet. Nicht zuletzt bedingt durch die Corona-Pandemie, die sehr viele Lücken im System, beispielsweise in der Digitalisierung, aufgedeckt hat.

Klingt alles schön und gut, aber wo finde ich mehr Informationen über Blockchain? Kann ich auch in die Blockchain investieren oder ist das nur der Finanzelite vorbehalten?
Daffner: Das ist genau das Phänomen und Einzigartige an der Blockchain Technologie – die Entstehung und bisherige Entwicklung findet dezentral, abseits der bekannten Konzernstrukturen statt. Viele Unternehmen laufen der Technologie inzwischen hinterher. Dementsprechend finden Sie die wichtige Information zu den größten Blockchains, deren Funktion, sogar deren Source Codes, öffentlich und kostenlos. Sie können jederzeit den Bitcoin Source Code umändern und Vorschläge machen. Wenn sich genügend Interessenten finden, können Sie das nächste Bitcoin Update entwerfen. Das kommt einer Währungsreform aus dem Keller gleich.


Mehr zum Thema Blockchain und wie ein Investment in das Thema Blockchain ausschauen kann, finden Sie auf der Webseite des ART Transformer Equities Fonds.

 

Zurück
Daffner_Axel_fbg.jpg